Hygieneverhalten

Ausgeprägtes Hygieneverhalten durch züchterische Auslesen in der modernen Buckfastzucht zur Reduzierung der Milbenbelastung in den Wirtschaftsvölkern und der Vorbeugung von Brutkrankheiten. Die in den 70er Jahren eingeschleppte Varroa Destructor ist leider weiterhin stetiger Begleiter unserer Bienen und konnte trotz stetiger Bemühungen mit der Behandlung durch natürliche Säure und Medikamenten von den Imker nicht ausgerottet werden. Vielmehr ist es inzwischen ein Wettlauf zwischen den Imkern und der Milbe geworden, die Bienen vor einem Kollaps durch die Varroa und dessen Begleiterscheinungen zu schützten.

Inzwischen ist es durch züchterische Auslese gelungen, die Entwicklung der Buckfast Biene derart zu steuern, dass Königinnen deren Nachkommen mit einem ausgeprägten Hygieneverhalten die Anzahl der Milben in einem akzeptierbaren Rahmen unterhalb der Schadschwelle halten können. Um diese genetischen Eigenschaften sind einige Begriffe wie VSH, HYG und SMR entstanden, welche in ihrem Kern die Möglichkeit beschreiben, in welchem Umfang die Bienen mit den Milben selbst zurechtkommen können.

VSH

Varroa Sensible Hygiene (VSH) beschreibt die Fähigkeiten von Bienen die Identifizierung und Entfernung von „infizierter“ Brut vornehmen zu können. Hierbei sind die Bienen in der Lage geschlossene Brutzellen zu identifizieren, in welcher sich Varroamilben aktiv fortpflanzen wollen. Die Brutzellen werden von den Bienen dann geöffnet und die Zellen aktiv ausgeräumt. Die weiblichen Milben werden durch diesen Vorgang in ihrer Reproduktion gehindert und die Population wächst wesentlich langsamer.

HYG

Das Hygiene Plus (HYG+) Verhalten beschreibt die Sensibilität der Arbeitsbienen für abnormale Vorgänge in der verdeckelten Brutzelle. Dies umfasst nicht nur das Verhalten bei Varroa Destructor, sondern auch den Umgang mit anderen Brutkrankheiten wie Amerikanische Faulbrut, Europäische Faulbrut und Kalkbrut. Dieses Verhalten ist durch den Imker messbar und wird vorwiegend durch den Nadeltest überprüft.

In diesem Vorgang wird eine abnormale Zelle in Form toter Brut simuliert, hierbei wird in einem Quadranten von 10 x 10 Zellen (100 Zellen) die Brut durch eine Insektennadel (alternativ Einfrieren oder Erhitzen) getötet ohne den Zelldeckel signifikant zu zerstören. Innerhalb einer Messperiode von 24 Stunden wird ausgezählt wie viele Zellen durch die Bienen ausgeräumt wurden. Der erhaltene Wert spiegelt dann das Hygieneverhalten der Buckfastbienen in Prozent wieder. Eine zuchtwürdiges Hyg+ Verhalten von Arbeitsbienen sind mindestens 85% Ausräumrate nach 24 Stunden, nachzulesen ist dies in den Zuchtwertschätzungen der Zuchtmütter im Buckfast Züchterverzeichnis. Entsprechende Selektionen auf Mutter- und Vaterseite gewährleisten die Festigung und Steigerung des Hygieneverhaltens, denn durch die Reduzierung von geschädigter Brut innerhalb der Völker steigt auch deren Überlebenschance. Entsprechend wird auf HYG+ inzwischen auch bei den Belegstellen ein großes Augenmerk gelegt um die genetischen Merkmale über die Vaterseite auf die nachfolgenden Generation zu übertragen.

SMR

Mit Suppressed Mite Reproduction (SMR) werden Völker beschrieben, welche eine verlangsamte Reproduktion von Varroa aufweisen. Hierbei kommt sowohl VSH als auch HYG+ als Möglichkeit in Betracht. Es hat sich in Studien gezeigt, dass Völker entweder ausgeprägte VSH oder HYG+ Eigenschaften ausweisen können, aber beide Verhaltensweisen in ausgeprägter überdurchschnittlicher Form nicht in einem Volk vorhanden sind. Zudem ist nicht sicher, ob das Verhalten dominant vererbt wird, daher besteht bei Nachzuchten von HYG+ oder VSH Völker zwar eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass diese Erbinformationen vorhanden sind, es muss aber für jede nachgezogene Königin überprüft werden, in welchem Grad eine Vererbung stattgefunden hat.

Buckfast Königinnen

Unsere Buckfast Königinnen, welcher durch Leistungs- und Hygieneprüfung für die weitere Zucht vorgesehen sind, wurden auf Belegstellen begattet, die ein Drohnenlinien mit einem ausgeprägten HYG+ Verhalten zeigen. Hierdurch kann in der Vererbung zwar eine überdurchschnittliches Hygieneverhalten nicht garantiert werden, aber mit einer hohen Wahrscheinlichkeit dieses Erbgut auch bei den angebotenen Wirtschaftsköniginnen vorhanden ist.