• Telefon: +49 4531 804063
  • E-Mail: info@imkerei-bad-oldesloe.de

Unsere Ableger

In die Zukunft investieren

Ableger sind die Rennpferde der kommende Saison, im ersten Jahr der Bildung sollte versucht werden zum Wohle der Entwicklung des jungen Bienenvolkes den Varroabefall so gering als möglich zu halten um den schnellen Ausbau des Jungvolkes voran zu treiben. Zur Reduzierung setzen wir während und nach der Bildung auf verschiedene Verfahren der Behandlung mit natürlichen Säuren. Die Legeleistung der Nulljährigen Bienenköniginnen ist enorm, ihr volles Leistungsspektrum schöpfen Sie in stetiger Leistungssteigerung bis hin zum August aus, wenn die Rahmenbedingung stimmen und stetige Futterversorgung gesichert ist.

Unsere Ableger bildeten wir zumeist aus Sammelbrutableger, welche zur Aufzucht der Weiselzellen genutzt wurden. Die Bienen sind direkt im Volk neben den Weiselzellen geschlüpft und akzeptieren somit die unbegatteten Königinnen problemlos. Die jungen Bienen sind ausreichend vital um das aufstrebende Volk aufzubauen und nach beginnender Eiablage die jungen Larven zu pflegen. Die Ableger werden aus einer vollständig mit Bienen besetzten Wabe des Sammelbrutableger und einer geschlüpften Bienenkönigin gebildet. Zusätzlich wird dem Jungvolk neben der ausgebauten Brutwabe, eine Futterwabe und eine Wabe mit Mittelwand gegeben.

Verwendung der Bienenkönigin

Die frühzeitig am 1. Mai (Tag der Bildung des Sammelbrutableger) gebildeten dienen für uns als Wirtschaftsvölker im kommenden Jahr. Sie haben nach der Bildung noch ausreichend Zeit sich zu einem vollwertigen Volk zu entwickeln. Unsere zuletzt gebildeten Ableger um den 12. Juni dienen im weiteren Jahresverlauf im September als Verstärkung der Winterbienen in den Wirtschaftsvölkern. Wir nutzen diese Weiseln als Austausch der Altweiseln in den Wirtschaftsvölkern welche in diesem Zuge gleich mit umgeweiselt werden. Die Bienenmasse der Ableger wird zur Verstärkung schwächerer Bienenvölker verwendet

Vorteile der Ablegerbildung

Unsere Ableger werden vorwiegend auf dem bestehenden Standmaß in Deutsch-Normalmaß und Deutsch-Normalmaß Anderthalb gebildet. Hierbei behandeln wir alle Ableger bereits während der Bildung sowie am 14. und 21. Tag mit Milchsäure. In diesem Zeitraum haben die Bienen keine oder nur wenige noch verdeckelte Brut, sodass die Milchsäure optimal gegen die Varroa auf den Bienen wirken kann. Anschließend erfolgt die Behandlung dann regulär nach dem Einfüttern mit Ameisensäure.

Ablegerbildung und Bienenkönigin im 3er Boden

Ablegerkasten für 3 Bienenköniginnen

Bei der Bildung bestehen alle unsere Ableger aus lediglich 3 – 4 Waben Ableger, wir nutzen hierbei der Bautrieb des jungen Volkes und der begatteten Bienenkönigin. Somit erstellt sich das Volk nahezu alle Waben aus 0-jährigen Brutwaben, welche als Mittelwand-Anfangsstreifen je nach Bedarf und Entwicklung gereicht werden. Durch die Bildung auf dem Standmaß können wir die Legeleitung der begatteten Bienenkönigin einfach überprüfen. Der Bautrieb gibt zudem Aufschluss über den Entwicklungsstand und die Entwicklungsstärke des Volkes. Wir wollen im Jahr der Bildung des Volkes keinen Honig aus den aufstrebenden Ablegern ernten, alle Vorräte werden den Bienen im Wachstumsjahr belassen. Sie zerren von diesen Vorräten und bauen somit stetig ihre Waben aus. Dabei können die Bienen problemlos 22 Normalwaben bzw. 11 Waben im Anderthalbmaß ausbauen.