• Telefon: +49 4531 804063
  • E-Mail: info@imkerei-bad-oldesloe.de

Einfütterung der Bienenvölker für 2013 abgeschlossen

Posted in Bienenvölker, Einwinterung, Fütterung, Oxalsäure, Zuckerwasser by Imkerei Bad Oldesloe.

Heute haben wir die Einfütterung unserer Bienenvölker für das Jahr 2013 abgeschlossen. Die Völker haben je nach Stärke und vorhandener Vorräte 12 – 16 Kg Zucker gelöst im Verhältnis 3:2 mit Wasser erhalten. Unser Ableger besetzen ihre eine Zargen fast nahezu vollständig, der eine oder andere ist zwar etwas schwächer – sie sollten aber trotzdem alle problemlos durch den Winter kommen.

Bevor das Jahr mit den Bienen komplett zu Ende geht, werden wir ende November bzw. Anfang Dezember noch eine Behandlung mit Oxalsäure vornehmen um den Milbendruck im Frühjahr zu nehmen..

Schwarmfangkasten repariert

Posted in Imkerei by Imkerei Bad Oldesloe.

Wir haben von einem befreundeten Imker einen alten Schwarmfangkasten noch aus DDR Zeiten erhalten, welcher äußerlich zwar in die Jahre gekommen ist, aber zum Wegschmeisen viel zu Schade ist. In der kalten Jahreszeit hat man für derartige Projekte in der Imkerei ausreichend Zeit, sodass wir uns in diesem Winter der Restaurierung des Schwarmfangkasten gewidmet haben. Wie es bei alten Sachen so ist, wird immer wieder an der einen oder anderen Stelle geflickt, etwas dazu genagelt oder es ist etwas abgebrochen. Zuerst wurden alle Nägel, Klammern und Schrauben aus dem Hold des Kastens entfernt, welche entweder schon durchgerostet waren oder deren Sinn sich nicht erschließen ließ.
Continue reading

Mäusegitter für Magazinbeuten kanten

Posted in Fluglochgitter, Mausegitter by Imkerei Bad Oldesloe.

Jedes Jahr zu Begin der kalten Jahreszeit müssen wir unsere Bienen vor eindringenden Mäusen schützen. Die kleinen Nager fühlen sich leider in den warmen und mit Honig und Zuckerwasser gefüllten Waben unserer Völker sehr wohl. Um zu verhindern, dass die Bienen durch eindringende Mäuse Schaden nehmen bringen wir nach dem ersten Frost etwa Mitte November die Mäusegitter vor den Fluglöchern an. Diese verzinkten Gitter haben eine Maschenweite von gerade einmal 8mm, ausreichend damit Bienen weiterhin das Flugloch passieren können, aber eng genug, damit Mäuse (insbesondere Feld- und Spitzmaus) nicht in die Bienenwohnung eindringen. Die Mäusegitter werden vollflächig in das Flugloch gesteckt und halten durch ihren Eigendruck auch bei stärkerem Wind.
Continue reading